"Januar/Februar 2020" Zum Polarkreis - mit dem Wohnmobil zu den Nordlichtern

... Berlin - Rostock - Trelleborg - Jonköping - Stockholm - Örnsköldsvik - Gammelstad - Lulea
Taparanda - Rovaniemi - Lulea - Jokkmokk - Örnsköldsvik - Gävle - Örebro -
Mariestad - Göteborg - Trelleborg - Rostock - Wittstock - Berlin...
 
Montag 27.01.2020
bevor wir unsere Tour nach Lappland starten, gehen wir heute in den Berliner "ZDF Zollernhof"...
dort besuchen wir mit unseren Freunden Annett und Andy das ARD "moma-Café "
es war sehr interessant, mal diese Sendung live zu erleben ...
anschließend nehmen wir noch an einer Führung durchs Haus teil...
im Studio werden schon die Möbel vom "moma-Café" für die nächste Sendung entfernt...
nun wollen wir noch eine andere Attraktion in unserer Stadt Berlin besuchen,
nicht weit vom "Brandenburger Tor" steht...
am Platz der Republik seit 1894 das Reichstagsgebäude, es beherbergt seit 1999
den Sitz des Deutschen Bundestages, seine "riesige Glaskuppel" schaun wir uns heute an...
die Konstruktion aus Stahl und viel Glas ist wirklich genial...
von hier oben hat man eine gute Sicht über Berlin...
neben der Glaskuppel haben wir im "Restaurant Käfer" einen Tisch reserviert,
dort lassen wir es uns mit Blick über unsere Stadt gut schmecken...
später laufen wir am "Bundeskanzleramt" vorbei...
zum Berliner Hauptbahnhof, dort nehmen wir die S-Bahn und fahren nach Hause...
zu Hause wird noch das Wohnmobil fertig beladen, dann gehts los,
auf der Fahrt nach Rostock müssen wir durch viele Baustellen auf der Autobahn...
nach 255 Kilometer Fahrt finden wir im Rostocker Fährhafen einen Platz für die Nacht...
noch ein Hoch beim Abendessen auf den ersten Tag unserer Reise...
morgen müssen wir schon wieder früh aufstehen, um 7:30 legt unsere Fähre nach Schweden ab...

Dienstag 28.01.2020
6:30 im Rostocker Hafen, die Fähre ist da und das Einfahren beginnt...
so voll ist die Fähre nicht, denn wir sollen quer stehen,
um mit Ulla ins Restaurant zu kommen, muss sie in der Tasche Platz nehmen...
"Volldampf voraus"
 jetzt wird gefrühstückt, wir haben über 5 Stunden Zeit dafür ;-) ...
Ulla weiß nicht so recht, was von der ganzen Sache halten soll...
aber ein Spaziergang auf Deck gefällt ihr doch...
Trellborg - Hafen in Sichtweite...
wir verlassen die Fähre...
und sehen die "Stadt Trelleborg" - Gründung im Jahr 1257...
hier am Hafengebäute haben wir auch schon übernachtet, aber heute geht unsere Fahrt weiter...
nicht weit vom Hafen entfernt machen wir einen Halt und unser Mittagessen...
dann startet unsere Reise durch Schweden, an Malmö vorbei geht es Richtung Stockholm......
nach vielen Kilometern wird am Nachmittag eine Pause eingelegt...
und danach setzen wir die Fahrt fort...
irgendwo nahe "Jonköping" suchen wir uns einen Platz für die Nacht...
 
Mittwoch 29.01.2020
viel Regen und sehr windig war es heute Nacht, nach dem Frühstück geht unsere Fahrt weiter...
entlang am zweitgrößten See Schwedens,
den 120 Kilometer langen "Vättern", fahren wir nach Stockholm...
unterwegs machen wir...
auch schon mal eine Kaffeepause...
es sind immer wieder Flugzeuge am Straßenrand zu bewundern...
nach der Mittagspause wird das Wetter schlechter
starker Wind, Regen und Nebel sind unsere Begleiter...
 am späten Nachmittag erreichen wir Stockholm...
mitten in der Stadt ist unser Wohnmobilstellplatz ...
ein Spaziergang durch das nächtliche Stockholm...
Abends wird es gemütlich, Gerlinde rätselt, Werner macht den Blog und...
 unsere Ulla relaxt schon...
morgen schaun wir uns die Stadt an...

Donnerstag 30.01.2020
eigentlich waren für Stockholm heute 7 Stunden Sonnenschein angesagt,
aber ihr seht selbst was aus dem geworden Wetter ist...
über viele Treppenstufen kommen wir...
zur Mündung des Sees "Mälaren" in die Ostsee, ein Meeresbusen umschließt  "Stockholm".
die Stadt wird erstmals 1179 erwähnt, sie ist Sitz der schwedischen Regierung und des Parlamentes...
ein Blick von der Brücke auf die Altstadt...
vor uns das "Stadshus" der schwedischen Hauptstadt - das Rathaus entstand 1911...
im Zentrum der Stadt ist die "Riddarholmskyrkan", sie stammt aus dem 13. Jahrhundert,
die 87 m hohe Kirche dient heute als königliche Begräbniskirche...
das "Riddarhuset" wurde 1641 als Versammlungshaus des schwedischen Adels errichtet
 und ist der Sitz des schwedischen Ritterhauses...
"Gamla Stan" so nennen die Stockholmer ihre Altstadt,  durch schmale Gassen sehen
wir im Hintergrund die "St. Nikolaus Kirche"- sie wurde 1306 eröffnet...
am "Stortorget Stadtplatz" steht das Nobelmuseum, das Museum gibt Informationen
um den Nobelpreis, Nobelpreisgewinnern von 1901 bis zur Gegenwart und
dem Leben des Nobelpreisstifters Alfred Nobel...
am Stadtplatz" stehen auch die vielen herrlichen bunten Häuser aus dem 16. Jahrhundert...
in diesem alten Cafe von 1650...
stärken wir uns für die weitere Tour durch die Stadt...
wir gehen über schöne alte Plätze...
die "Königliche Bibliothek" zu Stockholm ist auch Schwedens Nationalbibliothek.
Werner neben dem Künstler "Sean Henry", er erschuf viele überlebensgroße Figuren...
das ist ja ein schmales Haus...
 am "Gustav Adoilfs Torg" ist das Denkmal von König Gustav II. Adolf...
 wir haben für heute genug angeschaut und gehen runter zum Hafen, dort sehen wir gegenüber...
das "Schwedische National Museum" es ist Schwedens größtes Kunstmuseum...
es wird schon langsam dunkel...
jetzt freuen wir uns auf unser warmes Wohnmobil...

Freitag 31.01.2020
über die Eisenbahnbrücke gehen wir in die "Gamla Stan"...
als erstes schaun wir uns den "Riksdagshuset", das Reichstaggebäude von 1897 an...
es ist ein rießiger und schöner Bau...
auf einer kleinen Insel vor dem Reichstag ist unten am Wasser der "Strömparterren Park"
da steht der "Sun Singer" und schaut mit nackten Hintern über die Stadt... 
schon im 14 Jahrhundert stand hier eine Kirche,  die "Jakobskirche" wurde 1580 errichtet...
das "Königliche Dramatische Theater" von 1908 ist zugleich das schwedische Nationaltheater,
rund tausend Aufführungen werden auf den 8 Bühnen des Hauses im Jahr gegeben...
vom Hafen aus gehen wir hoch...
 zum "Stockholmer Schloss", seit 1690 steht es hier und dient dem König zu repräsentativen
 oder zeremoniellen Zwecken während der Ausübung seiner Pflichten als Staatsoberhaupt...
das Schloss wird nicht bewohnt, aber die Büros "Königs Carl XVI. Gustav" und
anderer Mitglieder der königlichen Familie befinden sich hier ...
der prachtvolle Eingang wird...
auch von weiblichen Soldaten bewacht...
 mit einem Blick auf die Altstadt auf der anderen Wasserseite gehen wir zurück zum Wohnmobil...
am frühen Nachmittag verlassen wir die Hauptstadt von Schweden...
vorbei am futurischen "Radisson Blu Waterfront Hotel" geht die Fahrt übers Land,
es werden heute noch viele Kilometer gemacht...
unterwegs sind ...
viele kleinen Orte mit den gemütlichen roten Häuser zu sehen...
plötzlich fängt es an zu schneien - die Landschaft sieht herrlich aus...
irgendwo auf dem Weg nach Norden haben wir einen schönen Platz für die Nacht gefunden...
das findet auch unsere Ulla...
mal sehen wie es hier morgen aussieht...

Samstag 01.02.2020
wir sind schon seit 7 Uhr unterwegs, nicht weit von unserem Übernachtungsplatz...
kommen wir nach "Ornsköldsvik", am Ortseingang steht die gewaltige "Paradiskullen",
hier wurden von 1985 - 1994 Skisprung Weltcups und später der FIS-Cup ausgetragen...
 wir genehmigen uns noch einen Kaffee...
mit einen tollen Blick auf die noch schlafende Stadt...
am Straßenrand wird der Schnee immer höher...
Mittagspause - Werner macht das Mittagsessen
und Ulla schaut fasziniert zu...
inzwischen ist die Fahrbahn völlig schneebedeckt...
in "Gammelstad" machen wir einen Stop, es ist das alte Zentrum der "Stadt Luleå"...
das Museumsdorf ist "UNESCO Weltkulturerbe", seine Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert...
wir stehen vor "Ullas Cafe", es ist aber leider geschlossen...
die Kirchstadt ist mit 408 Häusern die größte der vorhandenen Kirchstädten Schwedens...
 ein Museumszimmer...
bei diesem Schneetreiben freuen wir uns aufs warme Wohnmobil...
der Schneefall wir immer stärker, aber wir fahren nur noch einpaar Kilometer weiter...
nach "Lulea" dort am Hafen finden wir einen Platz bis Morgen...

Sonntag 02.02.2020
Nachts ist in Lulea viel Schnee gefallen, aber hier sind die Leute fix, alles schon geräumt...
 dieser Traktor befreit im Hafen, auf dem See das Eis vom Schnee ??? ...
 die Straßen sind vereist, vor uns ist kein Auto - ha ha, sie sind alle hinter uns ;-) denn wir
sind zweimal an der Steigung vor der Ampel hängen geblieben, aber das ist hier kein Problem,
die Autofahrer stiegen aus und schoben solange bis wir wieder rollten - vielen Dank an alle...
die E4 ist nicht geräumt aber das macht uns nichts...
 zwischendurch gibt es Baustellen, da wird die jeweilige Autokolonne
mit einem Baustellenfahrzeug durch den Engpass geleitet...
in Haparanda angekommen fragt sich Ulla:
 wollen denn die beiden schon wieder einen Kaffee trinken ? ...
ja - wir wollen...
etwas später erreichen wir die Grenze von "Lappi - Lappland" / Finnland,
 jetzt stellen wir die Uhr eine Stunde vor, denn in Lappland herrscht eine andere Zeit...
Werner genießt das fahren im Schnee, so eine Tour hatte er schon lange nicht mehr...
auch wenn man überholt wird und fast nichts mehr sieht...
macht es ihm Spass...
nach  2115 Straßenkilometer haben wir unser Ziel erreicht,
 "Rovaniemi am Polarkreis"
es ist die offizielle Heimat von "Santa Claus" ...
 wir stehen hier als einziges Wohnmobil direkt auf dem "Arctic Circle" - echt Super...
das mögen wir ...
"Santa Claus Village" - das "Weihnachtsmanndorf"...
Werner schreibt noch den Blog...
dann machen wir es uns gemütlich, heute Nacht soll es über 12° minus werden und die
nächsten Tage bis 18° minus, aber das macht uns nichts aus, wir haben eine gute Heizung ;-)

Montag 03.02.2020
strahlender Sonnenschein in Rovaniemi...
wir stehen genau auf den Polarkreis  - 66°33´45.9" - ...
neben den großen Tipi Zelten der Finnen...
kann man sich am Lagerfeuer aufwärmen....
im großen Souvenir Shop von Santa Claus...
fühlt sich Gerlinde gleich pudelwohl...
mit ihrer persönlichen Elfe, wird meinem Schatz das Einkaufen leicht gemacht...
der Kaffee vorm Weihnachtsbaum tut uns gut, aber
der Baum sieht aus wie der vor 5 Jahren, als wir zum Nordkap fuhren ;-) ...
heute machen wir einen kleinen Ausflug...
auf vereister Straße geht es ein paar Kilometer weiter...
im finnischen Wald machen wir einen Spaziergangdurch durch den Schnee..
das gefällt unserer Ulla, endlich wieder mal herumtoben...
am "Norvasee" ist auf...
einem 16.000 qm großen Gelände der "deutsche Soldatenfriedhof" ...
1963 wurden aus ganz Finnland hierher 2638 "deutsche Soldaten" umgebettet...
am See im tiefen Schnee werden wir heute Nacht auf die Polarlichter warten ....
es ist sehr kalt, jetzt wärmen wir uns im Wohnmobil auf...
Ulla will unbedingt mal von Herrchens Stulle probieren, das geht gar nicht ;-) ...
21 Uhr, bei Dunkelheit laufen wir durch den Wald zum See...
jetzt geht die Wartezeit auf die Polarlichter los, das wird spannend...
es ist eine sternenklare Nacht, aber leider sind heute keine Nordlichter zusehen,
 nach stundenlangen Warten bei 15° Minus gehen wir wieder zurück zum Wohnmobil.
Ja, und die Gruppe auf dem See hat für nichts viel Geld bezahlt...
 Morgen versuchen wir es wieder...

Dienstag 04.02.2020
Sonnenaufgang - wir fahren vom "Norvasee" bei klirrender Kälte und
vereister Straße zurück zum Weihnachtsdorf nach Rovaniemi...
 nur blauer Himmel - toll...
wir haben heute Santa Claus besucht, Gerlinde hält stolz das Foto mit ihm in der Hand...
nach dem Kaffee trinken machen wir eine Rentier Schlittenfahrt...
das gefällt Gerlinde und Werner,
richtig warm eingepackt geht es los, es sind ja immer noch 16° minus...
die Fahrt geht über dem Arctic Circle - Polarkreis hinweg...
nach der Tour verabschiedet sich Gerlinde von unserer neuen Freundin Emma...
jetzt wird noch die Weihnachtspost an unseren Lieben für Weihnachten 2020 aufgeben,
diesmal haben wir uns selbst nicht vergessen - so wie vor 5 Jahren ;-) ...
ein riesiger Schneemann...
Werner überprüft noch schnell den Fuhrpark von Santa - alles O.K. meint er...
Ulla hat keinen Bock raus in die Kälte zu gehen - lieber schaut sie aus dem Fenster und sonnt sich...
 wir sind zum "Norvajärvi See" gefahren und hoffen hier auf das Nordlicht, es ist ein anderer Platz
als gestern, wir müssen nur ein paar Schritte laufen um auf den zugefrorenen See zu kommen...
heute warten wir im warmen Wohnmobil aufs Polarlicht...
draußen herrschen inzwischen 25° minus - bbbbrrrrrr...
ob wir denn heute die Lichter sehen ? ...

Mittwoch 05.02.2020
 1 Uhr Nacht - endlich, nach tagelangem Warten sehen wir sie...
die "Aurora Borealis" - die "Polarlichter"
 mit den Licht-Erscheinungen geht es unregelmäßig los...
schnell ein Selfi, aber Werners Selbstauslöser vom Fotoapparat war zu langsam, 
in diesem Moment war das "Polarlicht" fast weg...
und so ging es weiter, einmal ganz tolles Leuchten...
 dann wieder etwas weniger Leuchten,
die "Nordlichter" zu sehen, war für uns ein tolles Erlebnis - "wirklich Klasse"...
 so sah unser Wohnmobil beim Leuchten aus
wir haben lange geschlafen, denn erst um 3 Uhr ging es ins Bett,
jetzt um 8:30 Uhr geht langsam die Sonne auf ...
 unser Wohnmobil ist trotz der 25 ° minus heute morgen gut angesprungen, 
nun fahren wir nach Rovaniemi...
und besuchen das Museum "Arktikum", auch eine Sehenswürdigkeit der Stadt Rovaniemi,
hier sind das Institut für die Nördliche Umwelt und für Minderheitenrecht untergebracht....
es wird über die Geschichte von Lappland...
und die Traditionen der Menschen informiert...
 unterwegs haben wir noch keinen Elch gesehen, 
dieser mächtige Kerl hat gegen eine Streicheleinheit nichts einzuwenden...
bei diesen beiden Burschen ist Werner schon vorsichtiger...
das von außen weithin sichtbare Glasgewölbe zeigt wie ein Finger in Richtung Norden
wir haben in diesem Arktikum Museum viel über das Land und seine Menschen erfahren...
und lassen uns nun im Museums Cafe den Cappuccino schmecken...
wir übernachten wieder im Santa Claus Dorf - am späten Abend ist dort keiner mehr zusehen...
inzwischen ist es schon wieder klirrend Kalt - über "26° minus"...
 gestern war ein langer Tag, dafür gehen wir heute früher schlafen...
...Gute Nacht...

Donnerstag 06.02.2020
früh morgens auf dem Weg nach "Lulea"...
vor uns noch im Halbschlaf zwei Rentiere auf der Straße...
ganz gemütlich traben sie von Tannen...
bestes Wetter und strahlender Sonnenschein erwartet uns heute...
in Lulea angekommen stehen wir wieder am Hafen...
unserer Ulla würde etwas laufen gut tun...
aber ihr ist es zu kalt, lieber schaut sie den Menschen auf dem Eis der Ostsee zu...
vor ein paar Tagen rätselten wir noch, warum eine Schneefräse das Eis vom Schnee befreit,
jetzt wissen wir mehr. Lulea hat auf der Ostsee Förde eine
 über 11 Kilometer lange Eisbahn die immer wieder frei geräumt wird...
für die Schlittschuh begeisterten Bewohner von Lulea ist das echt toll,
am Wochenende wird hier "Skaten 4 Air" veranstaltet.
  Werner und ...
Gerlinde üben schon mal ;-) ...
der Blick übers den Bottnischen Meerbusen...
und auf die Stadt Lulea...
durch den tiefen Schnee stapfen wir zum Ufer...
bei 13° Außentemperatur ist es herrlich sich im nächsten Cafe aufzuwärmen,
mmhhhh, ist das wieder lecker.....
beim Spaziergang durch Lulea kommen wir zum "Dom zu Lulea" von 1893...
unser Bummel geht weiter durch die Stadt...
es dämmert schon als wir wieder am Hafen eintreffen und in unser warmes Wohnmobil steigen...
ein Prost auf unsere Winterfahrt...

Freitag 07.02.2020
ein herrlicher Sonnenaufgang über "Schwedisch Lappland"...
wir sind auf dem Weg nach "Jokkmokk" am nördlichen Polarkreis...
"Jokkmokk" ist eine historische Provinz im schwedischen Lappland ,
der Ort ist das Zentrum der "samischen Kultur" in Schweden.
An der schönen Holzkirche von 1887 finden wir einen Parkplatz...
auf dem Weg zum See wundern wir uns, warum so viele junge Leute unterwegs sind...
auf dem Eis ist eine riesige Menschenansammlung und jetzt wissen wir, es geht um
... "Fridays for Future"...
 und wer spricht ? niemand anderes als die "Klimaaktivistin"
..."Greta Thunberg"...
sie läuft gerade an uns vorbei...
etwas weiter kommt unser heutiges "Highlight" angeprescht, 
mit vielen Huskys vor unserem Schlitten...
so eine Fahrt mit Schlittenhunde wollten wir schon immer einmal machen ....
zurück am Gemeindezentrum kommen wir zur nächsten Attraktion...
aber voher wärmen wir uns erst einmal in den Tipi-Zelten auf...
eine kleine Mahlzeit hilft dabei...
nun betreten wir den "Jokkmokk Wintermarkt". Er wird seit über 400 Jahren einmal im Jahr,
am ersten Donnerstag bis Sonntag im Februar abgehalten...
seit 1605 bieten die "Samen" aus ganz Lappland hier ihre Waren an
damit gehört der Markt zu den ältesten der Welt...
Gerlinde freut sich, endlich wieder mal viele Stände durchforsten...
und Werner probiert diverse Wurstsorten von Rentieren und Elchen...
neben dem Markt die alte Apotheke von 1901,
 heute beherbergt sie eine Kunsthandwerkliche Ausstellung...
"Menschenmassen" es wird immer voller, 
denn jeder will auf dem berühmten "Samen Markt" gehen...
wir haben für heute genug gesehen und erlebt,
etwas ausserhalb an einem Stausee übernachten wir...
schön wars...

Samstag 08.02.2020
wir lassen Jokkmokk hinter uns, die Fahrt geht durch wunderschöne Winterlandschaften...
unterwegs wird der Wassertank voll gemacht....
und die zwei Gasflaschen muß Werner auch noch füllen...
es ist viel Verkehr auf der Straße...
und nicht jeder hält sich an die Regeln - so wie diese Rentierherde...
Mittagszeit - heute essen wir in einem großen schwedischen Nobel-Restaurant leckeren Köttbullar..
 bei Ikea ;-) ...
auf der weiterfahrt wird das Wetter immer schlechter...
 nahe Örnsköldsvik erleben wir noch einen schönen Sonnenuntergang.
 am Hafen in "Örnsköldsvik" waren wir schon auf der Hinfahrt gut gestanden,
jetzt trinken wir in der warmen Stube unseren Nachmittags Kaffee...
ein kleiner Spaziergang durch die Stadt tut uns gut...
ein Blick über den Hafen...
die Skisprungschanze bei Nacht...
wieder zurück am Wohnmobil kriecht Ulla unter ihrem Kissen hervor
und meint, was ihr seit schon da....
ach ja, nach unserem Abend-Spaziergang gibt es noch was zu berichten, 
aber das berichten wir erst morgen im Blog...
...Gute Nacht...

Sonntag 09.02.2020
Örnsköldsvik früh morgens - ganz still und friedlich....
nur Gerlinde und Werner hatten eine unruhige Nacht,
Gerlinde wollte unbedingt wissen, wie gut das schwedische Gesundheitssystem ist.
verantwortlich für diesen Test ist diese Eisfläche vor dem Wohnmobil ....
von 18 - 23 Uhr waren wir gestern im Krankenhaus in der "Akutmottagning" - Notaufnahme,
denn Gerlinde rutschte auf der Eisfläche aus und hat sich dabei das Handgelenk gebrochen.
Sie sieht aber irgendwie schon wieder fit aus und lässt sich von Werner richtig verwöhnen,...
der arme Werner muß jetzt alle Hausarbeiten verrichten...
aber wir beide sind abgehärtet, weiter geht die Fahrt...
 es ist warm geworden ;-) - nur noch 0° - immer weniger Schnee ist zu sehen, nach über
2200 Kilometer auf schneebedeckten Straßen haben wir wieder normale Straßenverhältnisse...
wie Wasserfälle sieht das Eis an den Felsen aus...
nach der riesigen Hängebrücke machen wir Pause...
es geht bergauf, Gerlinde schmeckt schon wieder der Kaffee ;-)....
unterwegs fällt uns auf, die E4 ist mit Radarfallen übersät...
nach Stockholm ist es nicht mehr weit...
aber da wollen wir ja nicht hin
die Landschaft ist nun völlig schneefrei...
 wir stoppen in Gävle,  inzwischen ist es dunkel geworden und es regnet...
 den Ort schaun wir uns morgen an, da soll das Wetter wieder besser sein...
 
Montag 10.02.2020
nur Regen - wir haben bis in den frühen Nachmittag hinein relaxt, nun schauen
wir uns "Gävle" an, die Stadt gibt es schon seit 1446 und ist die älteste Stadt in Norrlands...
das alte "Grand Hotel" von 1901 strahlt immer noch sehr viel Stil und Charme aus...
gegenüber ist die "Gammelstad" - "Alte Stadt", mit ihren schönen Holzhäusern...
das "Gävle Schloss", es wurde 1593 von "König Johann III." gebaut...
die "Gammelbron" ist Gävles älteste Brücke,
sie war bis 1580 die einzigste Verbindung über den Fluß Gavlean...
schon im 15. Jahrhundert stand hier eine Kirche, die "heilige Dreifaltigskeitskirche"
wurde Mitte des 17. Jahunderts fertig gestellt...
bei einem heißen Kaffee erholen wir uns vom vielem Anschauen...
über den großen Platz kommen wir...
zum Gävle Theater, es wurde 1879 nach einem Brand wieder neu aufgebaut...
wir vor dem "alten Rathaus" von 1790 im neuklassizistischem Stil...
die "Seemannskirche" wurde 1891 errichtet,
 heute befindet sich in ihr ein Musikstudio und Cafe...
das ist seit 1890 Gävles wunderschöne Feuerwache...
es wird langsam dunkel, am Fluss Gavleån entlang gehen wir zurück zum Wohnmobil...
es liegen am Ufer viele Segelboote vor Anker...
daneben stehen wir...
mit Spiele vertreiben wir uns die Zeit am Abend...
unser Tag war heute ein ruhiger und gemütlicher,
morgen gehts wieder weiter....

Dienstag 11.02.2020
wir haben Gävle hinter uns gelassen...
und fahren an vielen Seen vorbei...
nach "Örebro", die Universitätsstadt liegt am Fluss Svartan und entstand im Mittelalter...
bevor wir duch die Stadt schlendern gibt es erst einmal einen Kaffee...
Örebro hat eine schöne Altstadt....
das Wahrzeichen von Örebro ist auf einer kleinen Insel 
das "Schloss Örebro" aus dem 13. Jahrhundert...
Werner mit Ulla vor der Kanone am Eingang...
ein schönes Wasserschloss...
na, wer hat denn den Werner geschrumpft ?
Wahnsinn, aus vielen alten Autoreifen wurde diese Ente geknotet...
im Januar 1835 wurde das Theater der Stadt eingeweiht...
 davor steht Gerlinde mit drei dürren Gestalten und macht schon wieder Faxen
ist denn ihr Handgelenksbruch schon verheilt ???...
hier stehen viele schöne historische Häuser, 
so wie rechts das "alte Rathaus", sein Bau begann schon im 13. Jahrhundert...
Gerlinde erinnert Werner an den Valentinstag...
vor uns das "neue Rathaus" von 1859 und dahinter die Nikolaikirche aus dem 13. Jh. ...
Nachmittags nach einem Nickerchen von Werner fahren wir noch ein Stück weiter...
bis zum Ort "Mariestad" dort am Hafen stehen wir gut - mit Blick auf dem Dom...
 den schauen wir uns morgen an,
...Gute Nacht...

Mittwoch 12.02.2020
wir hatten am Hafen von Mariestad eine strürmische Nacht - Böen bis 90 km/h...
die Stadt liegt am "Vänersee", er ist mit  5.519 km² der größte See in der Europäischen Union,
seine Küstenlinie beträgt ca. 2000 km und er hat gigantische 22.000 Inseln...
 "Mariestad" war mit seinen Dom von 1647 bis 1998 Residenzstadt,
der Ort wurde 1583 vom späteren König Karl IX. gegründet
wir schaun uns die Altstadt an...
und lassen uns den Cappuccino schmecken...
diese historischen Holzhäuser sind alle so ab 1693 entstanden...
wir verlassen Mariestad und machen uns auf den Weg...
zur "Universitätsstadt Göteburg", die zweitgrößte Stadt in Schweden.
das "Göteburger Stadtmuseum" von 1861 und daneben steht das 1643 erbaute Gotteshaus
der deutschsprachigen Kirchengemeinde - die "Christinenkirche"...
zwei die sich mögen,  (eigentlich drei)...
die Fischhalle "Feskekörka", mit dem Aussehen einer neugotischen Kirche, wurde 1874 eröffnet...
die 1891 gegründete "Universität Göteburg" ist eine der größten Universität in Skandinavien.
ca. 38.400 Studenten studieren hier...
Göteburgs "Saluhallen - Markthalle" von 1889 hatte damals 90 Geschäfte unter ihrem Dach...
heute sind 40 Geschäfte und Lokale in der gut besuchten Halle untergebracht...
es ist schon dunkel und wir gehen zurück...
zum Wohnmobil, wir stehen auf dem Parkplatz vorm großen "Ullevi Stadion"...
Ulla ist heute nach langer Zeit wieder einmal viel gelaufen, sie ist fix und fertig...
aber sie hat ja jetzt die ganze Nacht Zeit sich zu erholen - morgen wird weiter gelaufen ;-) ...

Donnerstag 13.02.2020
vormittags schaun wir uns noch ein bisschen Göteborg an...
 das "Stora Theater" / Grand Theater wurde 1859 eingeweiht, es ist ein Musical und Theatergebäude..
Gerlinde am "Stora Hamnkanalen" - rechts das Rathaus, sein Hauptgebäude entstand
im Jahre 1672 und gehört damit zu den ältesten noch erhaltenen Gebäuden von Göteburg...
das "Stadhus" war früher die "alte Börse",
1849 wurde es ursprünglich als Handelsbörse mit einem Ballsaal errichtet... 
"Göteborgsoperan" wird in Schedisch das Opernhaus genannt, es liegt direkt am Hafen,
die 1994 eingeweihte Oper wird jährlich von rund 250.000 Menschen besucht...
Werner mit Ulla am Göteburger Hafen...
als ältestes Bauwerk in Göteburg gilt das "Kronhuset" aus dem Jahr 1642
das Haus wird heute als Konzerthalle benutzt...
in seinem Hofgelände sind viele kleine Handwerksläden und ein Cafe...
am  "Ullevi-Stadion" haben wir sehr gut gestanden...
unsere Fahrt geht weiter...
in Trelleborg stehen wir am Meer, nicht weit vom Fährhafen....
hier sehen uns noch die "Trelleborg" an, die "Wikingerburg" wurde um das Jahr 980 erbaut...
in der Stadt sind überall die "Wikinger" präsent, so wie...
im "Wasserturm" der Stadt Trelleborg, mit 58 m Höhe ist er das höchste Gebäude der Stadt,
im Turm ist noch ein Cafe untergebracht...
hier schlürfen wir genüsslich unseren Cappuccino...
wieder zurück am Wohnmobil machen wir es uns gemütlich...
morgen früh geht die Fähre...

Freitag 14.02.2020
6:45 Uhr - wir checken mit dem Wohnmobil auf der Fähre in Trelleborg ein...
und laufen Richtung Rostock aus dem Hafen aus...
unterwegs kommt die Fähre an der "Dänischen Insel Møn" vorbei...
nach dem Früstück beginnt der gemütliche Teil...
 immer mit Blick in Fahrtrichtung aufs Wasser....
nach 6 Stunden sind wir in Rostock angekommen und finden einen Platz nahe der Altstadt,
die Stadt Rostock wurde schon um 1165 erstmals als "Rozstoc" erwähnt, 
 seit 1230 steht die Nikolaikirche hier, eine der ältesten Hallenkirchen im Ostseeraum
unter dem Dach des Gotteshauses befinden sich zwanzig Wohnungen...
Werner ist begeistert, mit diesem kleinen Flitzer würde er auch mal gerne durch Rostock cruisen...
der "Neue Markt" war schon im Mittelalter das Zentrum der "Hansestadt Rostock"...
das "Rathaus" ist ein aus drei Häusern bestehender Gruppenbau aus dem 13. Jahrhundert,
 damit ist es einer der ältesten erhaltenen Bauten der Stadt...
"Nachmittags Kaffeezeit"...
links, die im Jahr 1419 gegründete Universität von Rostock, ist eine der ältesten in Deutschland...
vor der Universität tanzen sich viele bei Live Musik in Ekstase...
das schöne Patrizierhaus aus dem 15. Jahrhundert...
1889 entstand das "Ständehaus", mit einem großen prunkvollen Festsaal,
heute beherbergt es das Oberlandesgericht...
zur alten Rostocker Stadtbefestigung gehört das "Steintor" von 1576,
es ist eines der vier Haupttoren der Stadt...
an der alten Stadtmauer entlang kommen wir...
zum kleinsten und ältesten der vier Stadttore, 1262 errichtet, war es lange Zeit ein Gefängnis...
wir haben Rostock schon oft besucht und dabei schon viel von der Stadt gesehen,
deswegen machen wir uns jetzt einen ruhigen Abend...

Samstag 15.02.2020
wir haben Rostock verlassen und bevor wir nach Hause fahren...
besuchen wir unsere Freunde Bärbel und Uwe in Wittstock,
nach dem leckeren Mittagsessen machen wir einen Spaziergang...
an der 2435 m langen und 4 - 8 m hohen Stadtmauer entlang, ursprünglich war sie 11m hoch.
sie ist mit Ausnahme eines kleinen Feldsteinsockels im Norden gänzlich aus Backsteinengebaut...
vor uns die "alte Bischofsburg" -  Baubeginn der Burg war im Jahr 1244
den "Havelberger Bischöfen" diente die Burg zwischen 1271 und 1548 als Wohnsitz...
rechts das "Bürgermeisterhaus", im 32m hohen "Amtsturm" aus dem 13 Jahrhundert ...
ist eine Austellung über die Geschichte der Stadt und den 30jährigen Krieg (1618 bis 1648)
in sieben Etagen untergebracht. Er bewacht den Eingang zum Museum...
 
eine zweite Austellung im Turm erzählt die Geschichte des "Fliegerhorst Wittstock"
auch der ehemalige Box Weltmeister "Max Schmeling" war hier als Fallschirmjäger stationiert...
die Kirche "St. Marien und St. Martin" - seine größte Bedeutung erlangte das Gotteshaus,
als die "Bischöfe von Havelberg" die Stadt als Residenz und Bischofssitz bevorzugten...
"Wittstock" entstand aus einer slawischen Siedlung und wurde im Jahr 946 erstmals erwähnt,
sie ist damit eine der ältesten Städte Brandenburgs.
Bärbel, Gerlinde, Uwe und Werner vor dem Rathaus aus dem Jahr 1274...
das "Gröpertor" aus dem 14. Jahrhundert ist das letzte noch erhaltene von drei Stadttoren...
Wittstock ist eine Stadt der Tuchmacher, das erste ‚Privileg' wurde im Jahre 1324 ausgeschrieben.
Friedrich Wilhelm Wegener erbaute 1822 diese Tuchfabrik am Rosenwinkel,
bevor sie verfällt, soll jetzt daraus ein "Bildungscampus" entstehen...
nach der Stadtführung trinken wir bei Bärbel und Uwe einen Kaffee und dazu Pflaumenkuchen...
es gibt viel zu erzählen, der Abend wird lang...

Sonntag 16.02.2020
wir fahren nach "Flecken Zechlin" bei Rheinsberg zum "Hotel Gutenmorgen",
dort gibt es jetzt ein großes Mittags-Buffet...
 direkt am Ufer des "Großen Zechliner Sees" findet das traditionelle jährliche "Holzfest" statt,
mit verschiedenen Holzkünstlern, die Ihre Holzskulpturen vor unseren Augen erschaffen...
hier genießen wir mit unseren Freunden das leckere Mittagsbuffet...
für Musik und Unterhaltung ist auch gesorgt...
Gerlinde sucht für unseren Garten einen schönen Baumstamm mit Blumeneinsatz aus...
dieser Holzkünstler macht an seiner Figur noch den Feinschliff..
und der Zwerk ist ihm sehr gut gelungen...
trotz leichten Regens kommen immer mehr Leute auf das Holzfest...
auch ein Wettbewerb im Kettensägen findet statt, echt toll wie die hier die Bierflaschen öffnen
übrigens liebe Christiane und Achim, Kalle macht auch mit und er grüßt euch
und alle Wohnmobil-Russlandreisende herzlich...
 Hänsel und Gretel mit ihrer Hexe ...
es war schön hier, wir verabschieden uns von den Wildschweinen und verlassen das Holzfest...
und machen uns auf dem Weg nach Hause...
Toll, auf unserer Reise zum Polarkreis haben wir viel Interessantes erlebt
und dabei auch die Nordlichter gesehen...
 4.744 Straßenkilometer wurden von uns durch Schweden und Finnland zurück gelegt,
jetzt machen wir es uns zu Hause gemütlich...
schön war´s ...